Neue Druckerpresse in Ingolstadt!

Am Samstag in Ingolstadt gibt es die neue Druckerpresse für nur 3 Euro zu erwerben. Auf 88 Seiten erwarten euch Mainz 05-Kultur pur! Neben reichlich Spielberichten gibt es den zweiten Teil der Zaunfahnenhistorie, die Geschichte der Amateurmeisterschaft 1982 und ein Interview mit 05-Vorstand Peter Arens. Um die Wartezeit zu verkürzen, findet ihr schonmal einen kurzen Vorgeschmack:

Vorgeschmack Druckerpresse 35

Online Bestellungen bitte an: sammelband@handkaesmafia-mainz.de

Ein kleiner Gedanke zum Stadionnamen

Gestern wurde ja bekannt, dass Coface den Vertrag für die Namensrechte des neuen Mainzer Stadions nicht verlängern wird. Damit ist klar, dass das Stadion am Europakreisel im nächsten Jahr einen neuen Namen tragen wird. Natürlich wird es der Name eines Sponsors sein, für die Vereine ist der Verkauf von Stadionnamen mittlerweile ein lukratives Geschäft. Wer auf diese Millionen verzichtet, kann schnell den Anschluss an den Rest verlieren. Es ist daher logisch, wenn ein Verein wie Mainz 05, der finanziell nicht in der ersten Riege spielt, seine Namensrechte veräußert.

Aber es nimmt natürlich auch jeden Funken Beständigkeit, wenn Namen turnusmäßig alle 4-5 Jahre ausgetauscht werden. Früher spielte Borussia Dortmund im Westfalenstadion, der 1.FC Köln im Müngersdorfer Stadion oder Hannover 96 im Niedersachsenstadion. Das war in Stein gemeißelt und landauf, landab wusste das auch jeder Fußballfan. Weiß heute irgendwer wie das Stadion in Hannover heißt? Wir nicht.

Für uns Fans sind die Stadien gewissermaßen Identifikationspunkte, die Heimstätte des eigenen Vereins ist für Anhänger überall auf der Welt ein heiliger Ort. Sie bildet den Mittelpunkt des Fanlebens, doch gerade hier bietet mittlerweile nicht mal mehr der Name eine unveränderliche Größe. Das ist traurig, aber eben auch die Realität im modernen Fußballgeschäft. Wenn es um die Wettbewerbsfähigkeit geht, verblasst schnell jeder Hauch von Nostalgie und Romantik.

Lauf der Dinge

Zurückdrehen lässt sich diese Entwicklung nicht mehr, viele Fans haben sich längst daran gewöhnt von der „XY-Arena“ zu sprechen. Die traditionellen Namen geraten immer mehr in Vergessenheit. Speziell in Mainz ist es ja nochmal anders gelagert, das Stadion am Europakreisel wurde erst 2011 eingeweiht und hat damit natürlich keine lange Geschichte vorzuweisen. Hier fiel es dementsprechend noch leichter, auch bei den Fans einen Sponsorennamen zu etablieren. Aber spätestens ab dem nächsten Jahr wird es dann komisch, wenn Fans über das Stadion aus Gewohnheit noch als Coface-Arena sprechen. Eine seltsame Mixtur, in der sich aus einem zeitweisen „Naming Right“ auch wieder eine Art „Traditionsname“ in den Köpfen verankert hat.

Es ist sogar zu erwarten, dass sich die Spirale immer so weiterdreht. Fans, die in 10 Jahren dazu kommen, werden das Stadion unter einem ganz anderen neuen Sponsorennamen kennen lernen, von dem wir heute nicht mal etwas ahnen. Es wird dabei völlig außer Acht gelassen, dass es für eine Vereinsidentität gewisser Konstanten bedarf. Dass wir Fans Eckpunkte brauchen wie Name, Logo, Farben oder eben das Stadion, um uns damit identifizieren zu können. So etwas darf niemals beliebig austauschbar werden.

Aber wer hat eigentlich gesagt, dass wir Fans da mitspielen müssen? Warum sollten wir solche vorgegebenen Namen überhaupt nutzen, warum nicht einfach weiter vom Westfalen- oder Müngersdorfer Stadion sprechen? Die Vereine können sich ja gerne die Taschen damit vollmachen, aber für uns kann es doch trotzdem der alte oder der volkstümliche Name bleiben. Teile der organisierten Fangruppen sprechen seit jeher vom Stadion am Europakreisel, das mag vielleicht auch nicht der Weisheit letzter Schluss oder gar der kreativste Name sein. Aber man muss ihn zumindest nicht alle 4-5 Jahre austauschen.

Liebe Fanbetreuung Darmstadt 98…

Wir haben nie die Aussage getroffen, die Choreographie wäre zu irgendeinem Zeitpunkt genehmigt gewesen, sondern sprachen lediglich von „positiven Signalen“ und jetzt dem kurzfristigen Verbot. Die Wahrheit ist sogar, dass einzelne Elemente, wie die dazugehörigen Papptafeln, bereits genehmigt waren und diese Erlaubnis von Darmstadt 98 nun ebenso zurück gezogen wurde.
Generell geben wir vorher keine exakten Auskünfte über Inhalte unserer Choreographien, sondern informieren lediglich über die Elemente und Materialien. Dies schon aus dem Grund, um etwaige Konter aus dem gegnerischen Fanlager gar nicht erst möglich zu machen. Das Risiko, dass solche empfindliche Informationen in so einem Fall weitergeleitet werden, stufen wir als zu hoch ein, um genaue Inhalte schon weit im Vorfeld preis zu geben. Wer allerdings unsere bisherigen Choreographien kennt, weiß dass sie nie in irgendeiner Form grenzwertige Inhalte enthielten, so auch dieses Mal nicht.

Offener Brief an den SV Darmstadt 98

Sehr geehrte Verantwortliche des SV Darmstadt 98,

wir richten uns heute aus unschönem Anlass mit diesem offenen Brief an Sie. 2 Tage vor dem Gastspiel unseres Vereins, dem 1.FSV Mainz 05, haben wir heute von unseren Fanbeauftragten die Mitteilung erhalten, dass unsere geplante Choreographie im Gästebereich durch den SV Darmstadt 98 verboten wurde. Wochenlange Arbeit und ein vierstelliger Geldbetrag, der für eine kleine Fangruppe wie die unsrige nicht leicht aufzubringen ist, sind damit für die Füße. Nach den zunächst positiven Signalen für eine Genehmigung ist eine solche Kehrtwende kurz vor Ultimo natürlich ein gewaltiger Schlag ins Gesicht.

Weiterlesen

Druckerpresse out now!

Die neue Druckerpresse ist ab Sonntag in Gelsenkirchen erhältlich!
Für nur 2 Euro findet ihr darin folgendes:

Große Mainz 05 Zaunfahnenhistorie der letzten 30 Jahre Teil 1
Interview mit Zeugwart Walter Notter
Mainz 05 in der Blendaxepoche
dazu Spielberichte, Rückblick, Fanvereine, Fußball in Australien uvm.

Vorschau Druckerpresse 34

Neue Druckerpresse ab Sonntag!

Lange haben wir gewerkelt, herausgekommen ist eine Druckerpresse mit völlig neuem Gesicht. Ab Sonntag könnt ihr das Magazin für Nullfünf-Kultur für 2,00€ bei unseren fliegenden Händlern erwerben. Einen ersten Vorgeschmack findet ihr hier:

Vorschau Zaunfahnenhistorie

Druckerpresse Groundhopping Spezial #4

Wir wollen gar nicht lange um den heißen Brei herumreden. Die vierte Ausgabe unseres Groundhopping Spezial ist endlich fertig und ab dem Heimspiel gegen Hannover 96 erhältlich.
Auf 116 Seiten warten zahlreiche Spielberichte aus dem Zeitraum von Mai 2014 bis März 2015 auf euch. Insgesamt 16 Länder (Luxemburg, Deutschland, Italien, Österreich, Liechtenstein, Belgien, England, Griechenland, Zypern, Niederlande, Israel, Türkei, Australien, Frankreich, Dänemark, Marokko) wurden bereist und wir berichten über unsere Erlebnisse.
Durch die Steigerung der Seitenzahl mussten wir auch den Preis entsprechend auf 3,00€ anpassen.
Zu haben ist das Heft am Samstag ab 11.00 Uhr am Treffpunkt Bruchweg, bei unseren fliegenden Händlern im Stadion am Europakreisel und an unserem Standpunkt im Q Block

Für alle anderen, die keine Möglichkeit haben am Samstag das Heft zu ergattern, gibt es wie immer die Möglichkeit das Heft auch online zu bestellen. Einfach die Anzahl der gewünschten Hefte und eure Adresse an sammelband@handkaesmafia-mainz.de, wir melden uns dann bei euch!

Handkäsmafia

Druckerpresse Sammelband #4 erscheint!

Die vierte Nummer des Sammelbandes steht kurz vor dem Druck und ist in wenigen Wochen bei uns erhältlich und schon jetzt unter info@handkaesmafia-mainz.de für die obligatorischen 5,00€ (+Porto) vorzubestellen. Bitte gebt bei der Bestellung bereits Eure Adresse an, sodass wir uns Nachfragen sparen können.

Gleichbedeutend damit, rückt die Fertigstellung des sich über mehrere Bände streckenden Backcover-Bildes in greifbare Nähe.
Immer wieder erreichen uns Fragen ob wir noch alte Exemplare, gerade die Erstausgabe, vorrätig haben. Leider sind die Ausgaben 1-3 bei uns komplett ausverkauft.
Für den Fall, dass euch eine oder mehrere Ausgaben fehlen, bieten wir nun die Möglichkeit, uns zu kontaktieren und -eine gewisse Nachfrage vorausgesetzt- etwaige Lücken im Gesamtbild zu schließen. Wer also nicht nur die vierte Ausgabe will, sondern auch alte Exemplare abstauben will, meldet sich bitte ebenfalls bei uns unter der oben genannten Adresse.

Handkäsmafia

Nachruf Heiner Dammel

Auch mit ein paar Tagen zeitlichem Abstand ist es nicht einfach diesen kurzen Nachruf für Heiner Dammel zu schreiben…aber es ist uns wichtig ein paar Worte über ihn zu verlieren. Den Menschen, der hinter der Organisation des Bruchwegs steckte und der seit seinem ersten Tag auch für uns Fans immer ein offenes Ohr hatte. Sein Tod wird eine riesige Lücke hinterlassen.
Heiner Dammel war die gute Seele des Bruchwegs. Bei ihm liefen alle Fäden zusammen. Egal welches Problem anstand, Heiner hatte die Lösung. Spontanes Spruchband malen? Kein Problem! Heiner sorgte dafür, dass die Türen für uns offen standen und selbst noch spät Abends die Lampen unter der Gegengerade brannten, damit wir das nötige Licht dafür hatten. Choreo machen parallel zum A-Jugend Bundesligaspiel? Beim DFB hätten alle Alarmglocken geklingelt, aber Heiner machte es möglich. Eine irrwitzige Choreoidee, die in unseren Köpfen schon fast an unüberwindbaren Voraussetzungen scheiterte? Kein Problem, Heiner bestellte den Hubwagen und löste das Hindernis auf seine Art und Weise. Auf dem kurzen Dienstweg und ohne große Bürokratie, hunderte von Telefonaten oder etliche Besprechungen. Oftmals reichte ihm eine SMS, die im Gegenzug genauso knapp beantwortet wurde wie die Anfrage. Man war sich einig- gegenseitiges Vertrauen in dieser Beziehung die absolute Basis! Heiner hatte immer ein offenes Ohr für uns. Er wusste um die Bedeutung der Fans für den Verein. Und selbst wenn wir mal im Container der alten Geschäftsstelle saßen, uns (meist zurecht) einen Einlauf abholten, weil etwas nicht so lief, wie er es sich vorstellte oder wir Blödsinn verzapft hatten, mit Heiner konnte man reden. Probleme wurden kurzfristig und ohne lange Schmollphase aus der Welt geschafft, ein gemeinsamer Nenner war stets schnell gefunden. Unter dem Strich stand der Verein. Heiner wusste das und lebte dieses Geühl immer wieder auf eindrucksvolle Weise vor. Der ein oder andere Vereinsobere oder Angestellte, ebenso wie mancher Fan, könnte sich davon gerne eine Scheibe abschneiden.
Für ein Zigarettchen und einen kurzen Plausch hatte Heiner immer eine Minute. Im größten Stress, der häufig am Bruchweg tobte, fand er immer Zeit und hatte gerne mal einen lockeren Spruch auf den Lippen. Ach Heiner, du wirst fehlen.
Nicht nur uns, sondern allen deinen Freunden, Kollegen, ganz besonders deiner Familie und deiner kleinen Tochter, die nicht selten an der Seite ihres Vaters am Bruchweg umher wuselte. Sie war so ziemlich sein größter Stolz. Es verging kaum ein Gespräch, ohne dass er sie erwähnte, sie lobte oder mit viel Stolz von ihr berichtetete. Bei ihr, aber auch bei allen anderen, die Heiner ins Herz geschlossen haben, sind wir in diesen Stunden und wünschen viel Kraft diesen doch so herben Verlust zu verarbeiten.
Heiner wird fehlen, das steht fest. Gerade menschlich als Vater, Ehemann oder Freund. Aber eben auch als Mensch, der den Verein im Herzen getragen und gelebt hat, wie es nur noch sehr wenige tun.
Wir werden die zahlreichen Begegnungen und Anekdoten, die sich in den letzten fast zehn Jahren angehäuft haben, nicht vergessen. Wir werden immer wieder davon erzählen, darüber schmunzeln, lachen und das Gedenken auf diese Weise erhalten.

Ruhe in Frieden Heiner